Ossobuco alla Milanese- Geschmorte Kalbsbeinscheiben

Ossobuco alla Milanese- Geschmorte Kalbsbeinscheiben

Ossobuco oder „Knochen mit Loch“ ist ein traditionelles Schmorgericht der italienischen bzw. der Mailänder Küche. Ich habe das Gericht so ca. vor 7 Jahren das erste mal essen dürfen. Fazit: Verdammt, warum kannte ich es nicht schon vorher. Seitdem kommt dieses leckere Schmorgericht regelmäßig zur kalten Jahreszeit auf den Tisch. Die Delikatesse hier ist das geschmorte Konchenmark. Durch die Gremolate bekommt diese Gericht einen frischen und fruchtigen Kick.

Dieses Gericht ist für ca. 4 Personen ausgelegt. Kochzeit inklusive Schmoren ca. 2h. Schwierigkeitsstufe lecker ;-).

Zutaten

  • 4 Kalbsbeinscheiben
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 4 Karotten
  • Staudensellerie (alternativ Sellerieknolle)
  • Tomatenmark
  • Mehl
  • Butter/Öl
  • Salz/Pfeffer
  • Rosmarin
  • Weißwein

Vorbereitung

Kalbsbeinscheiben waschen und gut trocknen. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl schwenken. Zwiebel kleinschneiden, Karotten und Staudensellerie in kleine Würfel schneiden. Den Rosmarin klein hacken.

Zubereitung

Öl und Butter in einer Pfanne bzw. im Schmortopf erhitzen und die Beinscheiben von beiden Seiten scharf anbraten und dann herausnehmen. Jetzt die Pfanne mit etwas Küchenpapier auswischen.

Jetzt wieder etwas Öl und Butter erhitzen, die Zwiebeln, Karotten und den Staudensellerie kurz anbraten und mit gehackten Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit Weißwein ablöschen und diesen reduzieren lassen. Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anbraten.

Die Beinscheiben zurück in den Schmortopf, heißes Wasser hinzugeben, so das die Beinscheiben abgedeckt sind. Deckel drauf und mindestens 1,5h im Backofen bei ca. 180° schmoren lassen.

Jetzt hast Du genug Zeit die Küche wieder auf Vordermann zu bringen und Dich um die Zubereitung der Gremolata und den Risotto Bianco zu kümmern.

Lass es Dir schmecken!

Gruß Edo

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*