Hähnchenschenkel auf Kartoffeln (Backofen)

Hähnchenschenkel auf Kartoffeln (Backofen)

*dieser Beitrag enthält Werbung

Wer Kartoffel und Hähnchenschenkel mag, der hat keine andere Wahl, als sich dieses Gericht in sein Kochbuch zu schreiben. Früher dachte ich mir immer, wie schafft es meine Mutter so ein aufwendiges und leckeres Gericht für uns hungrigen Mäuler, wir waren zu fünft, in so kurzer Zeit und immer auf den Punkt genau für uns zuzubereiten.

Eines Tages rief ich Sie an und fragte nach dem Rezept. Die große Überraschung, es ist so einfach in der Zubereitung und man braucht nicht viele Zutaten. Das beste an der Sache, obwohl es ein Backofengericht ist, kann man es fast auf die Minute genau planen.

Zubereitungszeit ca. 1,5 Stunden
Menge für ca. 4 Personen

Zutaten

  • 4 Hähnchenschenkel
  • 500g Kartoffel (entweder mehlig- oder vorwiegend festkochende)
  • Paprika (optional, gibt dem Ganzen noch eine besondere Geschmacksnote)
  • 50ml Sahne
  • Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • Salz/Pfeffer/Paprikapulver
  • Vageta 

Zubereitung

Hähnchenschenkel ca. eine halbe Stunde vorm backen aus dem Kühlschrank holen, damit diese Zimmertemperatur haben. Das Fleisch gut waschen und trocken. Wer es mag kann die Schenkel ganz lassen, ich trenne aber gerne die Ober- und Unterkeule.

Für die Marinade ca. 3EL Öl, reichlich (ca. 1EL) Paprikapulver, 1TL Salz und 0,5TL Pfeffer in einer Schüssel verrühren und die Schenkel schön damit einpinseln.

Kartoffeln schälen und in Spalten geschnitten auf einem Blech verteilen. Mit 1TL Salz, 0,5TL Pfeffer, 1TL Paprikapulver, 1TL Vageta (ich bevorzuge Vageta Natural ohne Geschmacksverstärker) würzen und mit zusätzlich 1 EL Öl  gut vermischen.

Die marinierten Hähnchenschenkel auf den Kartoffelspalten verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 220° Ober und Unterhitze ca. 50 Minuten braten. Jetzt die Sahne über die Hähnchenschenkel gießen und für weiter 10 Minuten braten.

Als Beilage schmeckt mir ein grüner Salat hierzu am besten.

Viel Spaß beim nachkochen und lasst es Euch schmeckt.

Gruß Edo

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*