Gulasch aus Rindfleisch

Gulasch aus Rindfleisch

Ich liebe Schmorgerichte! Vor allem in der kalten Jahreszeit.

Über Gulasch gibt es ja viele Theorien, zuerst das Fleisch oder doch zuerst die Zwiebeln anbraten. Ich bevorzuge das erstere. Eines ist aber sicher, das Gericht kommt aus Ungarn, allerdings heißt es da Pörkölt bzw. Paprikas. 

Die Menge ist für ca. 4 Personen ausgelegt. Vorbereitungszeit inklusive Schmorzeit beträgt 2h.

Zutaten

  • 500g Rindfleisch (z.B. aus der Schulter)
  • 3 mittlere Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 500ml Brühe (ich verwende immer Bio ohne Zusatzstoffe)
  • 100ml Rotwein
  • 1 EL Ajvar
  • Tomatenmark
  • Salz/Pfeffer
  • Majoran
  • Kümmel
  • Paprikapulver (edelsüß und scharf)
  • Butterschmalz (bzw. Rapsöl)

Zutaten Gulasch

Vorbereitung

Fleisch in Würfel mit ca. 3cm Kantenlänge schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch kleinschneiden. Die Gewürze wie Salz, Pfeffer, Majoran und Kümmel im Mörser zu einer feinen Gewürzmischung verarbeiten.

Zubereitung

Fleischpfanne mit etwas Butterschmalz bzw. Rapsöl erhitzten und das Fleisch portionsweise scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen.

Tipp: Nicht zuviel Fleisch auf einmal in die Pfanne zum anbraten geben um eine Wasserbildung zu vermeinden!

Wieder etwas Butterschmalz bzw. Öl in die Pfanne geben und die Zwiebel mit dem Knoblauch kurz andünsten. Jetzt eine gute Portion Tomatenmark hinzugeben und etwas anbraten lassen.

Das Fleisch inklusive dem entstandenen Fleischsaft zurück in die Pfanne legen, ein Esslöffel Ajvar hinzugeben und mit dem Rotwein ablöschen. Schön den Wein reduzieren lassen, die Gewürzmischung und reichlich Paprikapulver hinzugeben.

Vorsicht beim scharfen Paprika, ansonsten musst Du beim essen ordentlich schwitzen.

Das Ganze mit Brühe aufgießen und mit Deckel ca. 1,5h auf geringer Hitze, bis das Fleisch schön weich ist köcheln lassen. Bei Bedarf zum Schluß nochmal abschmecken und ggf. nachwürzen.

Dazu passen Beilagen wie Nudeln, Reis, Kartoffeln und Semmelknödel.

Lass es Dir schmecken.

Schreib mir doch mal in den Kommentaren, welche Beilage Dir dazu am besten schmeckt.

Gruß Edo

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*